Manuelle Therapie -

Orthopädisch Manuelle/Manipulative Therapie (OMT)


Wir sind "Orthopädische Manualtherapeuten (OMT)" aus Überzeugung. Diese fünfjährige Weiterbildung nach der physiotherapeutischen Ausbildung zeichnet unsere Therapie aus. 
Wir hatten die Intention die weltweit anerkannte "OMT" zu lernen, weil sie eine umfassende, wissenschaftliche, patientenorientierte Methode ist. Die klare Struktur in der Untersuchung und Behandlung, das stetige reflektieren der Handlung und eine Anpassung der Ziele, Vorstellungen und Möglichkeiten leiten dabei unser Tun. Wir sind überzeugt davon, dass diese Vorgehensweise oftmals über den Erfolg der Therapie entscheidet. 


Was unterscheidet die "OMT" von der "Manuellen Therapie"?

Warum gibt es Unterschiede?

  • In den letzten Jahrzehnten sind immer mehr Heilmethoden zur Behandlung verschiedener Gesundheitsprobleme entwickelt worden. Eine sehr erfolgreiche Methode ist die "Manuelle Therapie", also die Behandlung mit den Händen. Diese Methode spezialisiert sich auf die Untersuchung und Behandlung von Störungen im Bereich des Bewegungsapparates und ist seit ca. 30 Jahren eine standardisierte Weiterbildung für Physiotherapeuten (Dauer ca. 2 Jahre, 260 Stunden mit Zertifikatsprüfung). Nach dem Heilmittelkatalog ist die "MT" eine abrechenbare Leistung, sofern der Therapeut die Zertifikatsausbildung erfolgreich abgeschlossen hat und der Arzt diese rezeptiert oder ein sekt. Heilpraktiker eine (PRIVAT-)Verordnung ausstellt. 
    Die 260h Ausbildung ist international nicht anerkannt. 
  • Aufbauend auf diese national-manualtherapeutische Grundausbildung ist die weltweit anerkannte  "Orthopädische Manuelle Therapie - OMT", eine wesentlich umfangreichere fünfjährige Ausbildung.
    Sie basiert auf dem internationalen Standard der IFOMPT® (International Federation of Manual Physiotherapists, www.ifompt.org).
    Das Konzept der "OMT" besteht darin, durch eine umfassende manuelle Untersuchung Hypothesen über die Ursache der Störung sowie über die Art und Lokalisation der betroffenen Struktur (z.B. Gelenk, Muskel, Nerv) zu erarbeiten. Diese Hypothesen bilden dann die Grundlage für die Behandlung. Neben den üblichen physiotherapeutischen Maßnahmen werden vor allem passive Gelenkmobilisationen und Gelenkmanipulationen an den Extremitäten und der Wirbelsäule eingesetzt. Ein Wiederbebefund nach der Behandlung erlaubt dem Therapeuten, den Status permanent zu überprüfen und, falls notwendig, die Behandlung anzupassen.
  • Die OMT eignet sich hervorragend zur Behandlung von Verletzungen (z.B. Sport-, Auto- und Arbeitsunfälle) und Erkrankungen im Bereich des Bewegungsapparates. Das Spektrum reicht also von Arthrose und Bandscheibenschäden über blockierte Gelenke und eingeklemmte Nerven (z.B. "Ischias") bis hin zu Kopfschmerzen und Muskel-/Bandverletzungen.
  • Neben der Behandlung nimmt der Manualtherapeut aber auch beratende Funktionen ein, wie z.B. rückengerechtes Verhalten am Arbeitsplatz und in der Freizeit, Anleitung zur Selbsthilfe sowie Fitness- und Sportberatung. 

Wir haben die OMT-Qualifikation nach internationalem Standard, weil wir davon überzeugt sind, dass es genau die Art der Manualtherapie ist, die uns in unserem Handeln am Patienten die besten Lösungswege aufzeigt.

Uns hat die Qualität der Ausbildung angetrieben, das Beste für unsere Patienten zu erreichen. 
 

 

Weiterlesen...

OMT für Physiotherapeuten - Motivation für diese Ausbildung


Du bist Physiotherapeut und suchst eine neue Herausforderung?

Du möchtest Dich im muskuloskeletalen Bereich spezialisieren?

Evidenzbasiertes Arbeiten in Kombination mit klinischer Erfahrung klingt interessant für Dich?

 

Dann ist eine OMPT Weiterbildung genau das richtige für Dich!

Download
Orthopädische Manuelle Therapie (OMT) – von der „Krankengymnastik“ zur großen Handwerkskunst des Heilens
07012015_DFAMT_OMT_Artikel_V2.pdf
Adobe Acrobat Dokument 222.4 KB