Knieschmerzen und Fußschmerzen


Kniegelenk

Das Kniegelenk ist ein ausgesprochen komplexes Gelenk. Drei Knochen: der Oberschenkelknochen (Femur) , das Schienbein (TIbia) und die Kniescheibe (Patella) sind miteinander verbunden. 
Der Oberschenkel endet in einer Rolle und das Schienbein bildet ein Plateau. Um die Führung der beiden, nicht gut aufeinander passenden Knochen im Gelenk zu verbessern, befinden sich zwei halbmondförmige Knorpelscheiben im Gelenk, die Menisken (ein innerer Meniskus und einer äußerer Meniskus).

Das Wadenbein ist nicht mit dem Kniegelenk verbunden. Es bildet im Außenbereich direkt unter dem Kniegelenk ein eigenständiges Gelenk mit dem Schienbein. Dieses Gelenk kann nach einem Umknicktrauma im Fußgelenk (Supinationstrauma) und einer ISG-Blockierung in Mitleidenschaft gezogen werden und muss möglichweise bei Bewegungseinschränkung mitbehandelt werden.

 

Weiterlesen...

Oberes/Unteres Sprunggelenk und Fußgelenke

Das Sprunggelenk ist das Verbindungsgelenk zwischen dem Unterschenkel und dem Fuß. Man unterscheidet das obere Sprunggelenk (OSG) zwischen Schienbein mit Wadenbein und Sprungbein und das untere Sprunggelenk (USG) zwischen Sprungbein und Fersenbein. Das Schienbein bildet den Innenknöchel und das Wadenbein den Außenknöchel, verbunden sind beide Knochen mit einem sehr starken Band, die Syndesmose. 

Syndesmosenverletzungen sind bei Verletzungen des Sprungelenkes häufig, man geht bei 16 % aller Sprunggelenksverletzungen von Syndesmosenbeteilgungen aus.
Häufige Verletzungsmuster sind Stauchungen und Distorsionen (Umknicken), meistens nach außen, seltener nach innen, dabei werden möglicherweise die Gelenkkapsel und Bänder verletzt, überdehnt, oder reißen vollständig, bis hin zum Knöchelbruch. 
Ein typisches Zeichen für eine Verletzung des Kapsel-Bandapparates ist ein starkes Anschwellen des Fußes in kürzester Zeit und später einen deutlich, farbigen Bluterguss.

Als Ersthilfe gilt in diesen Fällen die R-I-C-E-Therapie: 

  • R = Rest = Ruhe
  • I  = Ice  = Eistherapie
  • C = Compression = Kompression/Bandagen
  • E = Elevation = Hochlegen

Dabei gilt zu beachten, dass weder vom Eis, noch von der Kompression weitere Schmerzen provoziert werden. 

Der Ausschluss einer Fraktur sollte durch ein Röntgenbild erfolgen.

 

Weiterlesen...